Kristallnacht: Eine Kulisse für Fiasko

20.04.2016
Der Karneval der Rollenspielblogs widmet sich in diesem Monat dem Thema "Rassismus". Nun finde ich dieses Sujet sehr heikel und kann Berührungsängste nicht leugnen, aber vielleicht offeriert ja gerade das Hobby des Rollenspiels doch eine einzigartige Möglichkeit, diesem zu begegnen.


Stelldichein mit der Geschichte
Bekanntlich haben die Auswüchse des Rassismus - ein Begriff, der heutzutage in meinen Augen leider zu oft unreflektiert synonym mit "Fremdenfeindlichkeit" verwendet wird - nie tiefere Abgründe erreicht als zur Zeit des Dritten Reichs. Wenn also ein Szenario diese Niederungen abbilden will, so sollte es auch in diesen Jahren angesiedelt sein. Ich habe mich dabei für die letzten Tage vor der Reichskristallnacht entschieden, als die in Deutschland verbliebenen Juden noch eine letzte Hoffnung auf ein normales Leben hegten.

Wie schon früher bei historischen Szenarien fällt meine Wahl für die Umsetzung auf Fiasko, in dessen spröden Stichworten ich möglichst viele Details des damaligen Alltags unterbringen kann, der einem heutzutage kaum noch gewahr ist. Wie sehr man sich darauf einlassen möchte, überlasse ich gern dem Leser. Der Rest... ist Kopfkino.


Der Download

Kristallnacht: Eine Kulisse für Fiasko (pdf)
Dateigröße: 186 KB

Im Herbst 1938 hat die regierende NSDAP alle Bereiche des politischen und gesellschaftlichen Lebens in Deutschland durchdrungen. Vereine, Organisationen und Medien wurden gleichgeschaltet; unliebsame Personen – allen voran die Juden – sehen sich durch immer neue Gesetze zunehmend in ihren Rechten eingeschränkt. Während ein Teil der jüdischen Bevölkerung bereits Deutschland den Rücken gekehrt hat, versuchen andere so gut es geht noch ein normales bürgerliches Leben abseits der alltäglichen Drangsalierungen zu führen.
So ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich durch einen kleinen Funken die angespannte Stimmung endgültig in Gewalt entlädt.



Dieser Artikel ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs im April 2016 mit dem Thema "Rassismus". Die Moderation liegt bei der Zeitzeugin, alle Beiträge des Monats werden zudem in diesem Thread des Forums der Rollenspielblogs aufgelistet.

Kommentare:

Klaus hat gesagt…

An anderer Stelle wurde der Titel dieser Kulisse (nicht ganz zu unrecht) als No-Go bezeichnet. Dieser ist sehr bewusst von mir gewählt. Zum einen verlangt gerade Fiasko nach einem plakativen Titel, zum anderen würde der heute übliche Begriff des "Novemberpogroms" nicht diese Wirkung entfalten.

Zudem wurde meines Wissens das Wort "Kristallnacht" zuerst von der Bevölkerung zur zynischen Distanzierung von den Ereignissen erdacht. Erst danach hat das Regime ihn für sich vereinnahmt und bis heute geprägt.

blut_und_glas hat gesagt…

Was mich angeht, alles richtig gemacht! Auch und ganz besonders den Namen und das Veröffentlichungsdatum betreffend.

Einzig bei einigen der Einträge bin ich mir nicht ganz sicher in Bezug auf die Begriffswahl im historischen Kontext - sollte statt von der zionistischen Weltverschwörung beispielsweise nicht vielleicht besser von der jüdischen Weltverschwörung die Rede sein?

Kommentar veröffentlichen