Morgen kommt der Weihnachtsmann: Eine Kulisse für Fiasko

21.12.2017
Bald ist wieder Weihnachten, zu dem Tradition und Popkultur und beigebracht haben, dass ein dicker Mann am Heiligen Abend umhergeht und Geschenke an die braven Kinder verteilt. Ein Jahr lang hat er sich mit seinen Gehilfen darauf vorbereitet - aber in einem Jahr kann auch eine Menge schiefgehen.


Familienfest vs. Weihnachtskitsch
Sicher schreit eine Kulisse für Fiasko zunächst danach, vor allem die zwischenmenschlichen Katastrophen von Familienfesten auszukosten, bei denen die Mischpoche mit aufgesetzter Besinnlichkeit aufeinanderhockt und nett zueinander zu sein versucht. Derartige Abgründe schlachten aber bereits genug Kulissen aus.

Statt dessen habe ich mir den, nun ja, kindgerechten Mumpitz vorgenommen, bei dem am Nordpol ein dicker Mann zusammen mit Helferelfen die ganzen Geschenke vorbereitet. Geschichten wie "How the Grinch stole Christmas" oder "The Nightmare before Christmas" zeigen ja, dass man auch da ordentlich Sand ins Getriebe streuen kann. Tatsächlich habe ich, um die 4 x 6 x 6 Stichworte, die eine Fiasko-Kulisse benötigt, den Blick etwas weiter schweifen lassen müssen, was gerade bei den Beziehungen das Auftauchen solch lokaler Figuren wie Krampus oder Väterchen Frost erklärt.


Der Download
Morgen kommt der Weihnachtsmann: Eine Kulisse für Fiasko (pdf)
Dateigröße: 350 KB

Das ganze Jahr über bereiten der Weihnachtsmann und seine Helferelfen sich für die Bescherung vor: Geschenke müssen hergestellt und verpackt werden, die Rentiere müssen bereit stehen, und natürlich muss man wissen, ob die Kinder auch artig gewesen sind – oder eben nicht.

Nicht auszudenken, wenn inmitten des ganzen Vorbereitungsstress ein Wunschzettel verloren geht, eine Spielzeugmaschine ausfällt oder ein Bub aus Versehen auf der Liste der unartigen Kinder landet.



Dieser Artikel ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs im Dezember 2017 mit dem Thema "Geschenkter Spaß". Die Moderation liegt bei Timberwere, alle Beiträge des Monats werden zudem in diesem Thread des Forums der Rollenspielblogs aufgelistet.

Kommentare:

Esther L hat gesagt…

Haha, wie genial! Diese Kulisse gefällt mir sehr gut - ich bin sehr gespannt, wie die sich am Tisch umsetzen lässt. Ich glaube, dazu muss ich eine Spontanrunde auf der Drachenzwinge anbieten. Wofür habe ich einen Fiasko-Spieltisch in Roll20. :)

Esther L hat gesagt…

So, gestern abend haben wir die Kulisse tatsächlich bespielt (Screenshot vom Spieltisch). Es war sehr lustig und hat viel Spaß gemacht; allerdings war das Playset, wie sich beim Setup herausstellte, auch ein klein bisschen hakelig.
So taten wir uns bei den Beziehungen ein bisschen schwer, die unterschiedlichen Beziehungspaare miteinander in Einklang zu bringen - wir hatten "Osterhase und Osterküken" zwischen zwei Charakteren, "Schönpercht und Schiechpercht" zwischen zwei anderen, dazu noch "Prüfer vom TÜV" und "Holzschnitzer". Das führte dazu, dass alle eine Doppelfunktion ausüben mussten: Ein Osterhase, der gleichzeitig auch Schönpercht ist, ein Osterküken, das als Holzschnitzer aushelfen muss, ein TÜV-Prüfer, der sich als Schiechpercht tarnt und eine TÜV-Prüferin, die undercover in der Holzschnitzerei unterwegs ist.
Das ging und ließ sich alles irgendwie machen, und es führte auch zu entsprechend lustigen Verwicklungen, aber dass wir auf diese Undercover-Aktionen gekommen sind, könnte auch daran gelegen haben, dass zumindest zwei von uns schon sehr viel Erfahrung mit Fiasko hatten und die anderen beiden immerhin schon ein bisschen. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Gruppe, die noch nicht so viel Berührungspunkte mit Fiasko hatte, sich von dem Playset ein bisschen überfordert fühlen würde.

Übrigens war uns relativ schnell klar, dass wir sowohl für Tilt als auch für Aftermath die harmloseren Tabellen aus dem Fiasco Companion verwenden würden, da das Playset generell relativ harmlos daherkommt.

Einer meiner Mitspieler hat übrigens auf der Drachenzwinge ein kurzes Fazit geschrieben, das ich dir nicht vorenthalten will:
Das Playset hat meines Erachtens Potenzial, lässt aber noch einigen Raum für Verbesserungen. Besonders deutlich hat man das an den Beziehungen gemerkt, von denen viele so spezifisch sind, dass es schwer ist, beide Beziehungsenden eines Charakters unter einen Hut zu bringen. Sinnvoll wäre es hier, auf andere Ebenen auszuweichen (z.B. Familie, Freunde, Liebe, usw.), die prinzipiell zwischen fast allen Charakteren bestehen können (vgl. z.B. die Playsets Business Casual oder The Last Shift). Zudem kann das Thema Liebe/Sex von mir aus gern noch weiter in den Vordergrund rücken, bietet es sich doch auch für Antriebe/Goals immer sehr gut an. Generell ist Morgen kommt der Weihnachtsmann ein recht zahmes Playset. Ich persönlich hätte eine solche Kulisse wohl deutlich böser und zynischer geschrieben (Elfen als Zwangsarbeiter, billige und bisweilen gefährliche China-Deko, kalter Krieg mit dem Osterhasen, usw.), aber gerade zu Weihnachten darf es ja auch mal etwas sanfter zugehen. Sinnvoll wäre es dann aber, das direkt im Playset anzumerken und auf die Tabellen für Softer Tilt/Aftermath aus dem Fiasco Companion zu verweisen.

Vielen Dank von uns allen für einen sehr spaßigen Vorweihnachtsabend gestern! :)

Kommentar veröffentlichen